Seit meinen frühen Tagen bin ich ein Farbenkind. Ich kann Farben unterscheiden, Harmonien erkennen.
Genauso war auch mein Kleidungsstil die ganzen Jahre. Bunt gemischt, fröhlich nach außen.  Meine Wohnung war bunt. Das Wohnzimmer grün und lila, die Küche auch mal schweinchenrosa – genau so wie die Haare, die außer grün und gelb schon alle Schattierungen hatten.

Seit 2.5 Jahren ist das anders. Ich ertrage zu bunte Dingenicht mehr. Wohl als kleiner Blickfang, aber nicht mehr in der ganzen Wohnung oder geschweige denn an mir. Ergo habe ich mich farblich umgestellt. Ich bevorzuge kleidungstechnisch Schwarz und alle Grauschattierungen – gerne auch mal mit einem Farbkklecks. Genau so wird langsam die Wohnung umgestaltet. Ruhige Grautöne als Basis. Dazu Bonbonfarben in allen Schattierungen. Das Auge und der Geist sollen Ruhe finden, wenn sie hier ankommen.

Ich versuche auch eine Ton in Ton Einrichtung zu achten, modele auch mal Sachen farblich um oder achte auf kleine, farblich passende Accessoires. Weniger ist mehr habe ich festgestellt. Vielleicht musste ich auch erst die 50 überschreiten um so zu ticken. Keine Ahnung, warum dieser Wandel kam. Fakt ist aber – ich fühle mich wohler damit. Die Harmonie, die aussgestrahlt wird, ist für mich sehr wichtig. Sie gibt mir Stärke und innere Ruhe. Vielleicht war deswegen mein Leben früher auch so hektisch. Denn bunte Farben sind „laut“ und und unruhig.

Wie ist das bei Dir? Ist für Dich farbliche Harmonie zuhause wichtig? Oder bist Du eher der „Mir doch egal“ Typ?

  1. ich lebe in schwarz-weissen Möbeln mit Pink als Farbtupfer. Das zieht sich durch die ganze Wohnung (nur in der Küche nicht, weil diese zur Wohnung gehört und leider braun/beige ist).
    Vor einigen Jahren habe ich mich für Capsule Wardrobe entschieden, d.h. auch hier ist alles einheitlich. 90% schwarz, bissl weiss, bissl pink 🙂

    Liebe Grüße

    Birgit

  2. Bei mir war es als Kind das was man angezogen bekam. Also ich denke viel Bunt dabei und als Teenager fing ich an Schwarz zu bevorzugen. Mein Zimmer wurde Persischrot gestrichen und mit schwarzen Motiven die Wände verziert. Das Zimmer war wirklich mein Schatz. Aber nun stehe ich bei Klamotten immer noch überwiegend auf schwarz, dunkle grüntöne und sanfte Aufhellungen der gleichen Töne. Meine Räume sind hell und ruhig gestaltet. Zum einen habe ich kleine Räume und wie wollte ich so hell wie möglich haben, außerdem kann ich dann was Möbel und Sofa angeht, ruhig mal meinen Geschmack ändern, die Wände sind dann kein Problem und müssen nicht direkt mit gestaltet werden.
    mein Auto ist allerdings leuchtend rot 🙂 ich will besser gesehen werden auf der Straße *grins*
    liebe Grüße
    Sandra

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.