Ich bin ein Abendbäcker geworden. Jemand, der zwischen Spülmaschine leerräumen und TV gucken gerne noch einen Kuchen in den Ofen schiebt. Auf Instagram läuft das unter den hashtags #midnightbakers oder #midnightbakery.

Irgendwie gelingen mir da die besten Kuchen. Und ich hab die verrücktesten Idee. Ich habe mich spontan für einen Frischkäsekuchen entschlossen. Eigentlich sollte er mit Äpfeln gefüllt werden. Aber irgendwie hatte ich die Lust am Apfel schälen verloren. Dann fiel mein Blick auf den Kakao und alles war klar. Und deswegen für alle -und im speziellen für ANNE von wortperlen.de – das Rezept  😀 

Zutaten für die Streusel (für Boden und Topping)

  • 400g Mehl
  • 200g Butter
  • 150g brauner Zucker (Mascobado oder brauner Zucker von Südzucker – erinnert sehr an Zucker aus Amiland und schmeckt karamellig)

Alles gut vermischen bis Streusel entstehen. 2/3 in eine gebutterte, gemehlte Springform verteilen. Die Form in den Kühlschrank stellen und 15 Minuten ruhen lassen. Den Rest der Streusel mit richtigem Kakao (hier von Rapunzel) vermischen. Ich habe 3 El genommen, so dass die Streusel schön dunkel schokoladig werden.

Zutaten für die Füllung:

  • 600g Frischkäse sahnig
  • 150g saure Sahne
  • 3 Eier
  • 2 Beutel Orangenzucker
  • 120g Zucker (weiß oder braun)
  • 100ml Milch
  • 3 El Speisestärke

Alle Zutaten bis auf die Speisestärke gut vermischen. Die siebt ihr am Schluss nämlich in die Masse und rührt sie schön glatt.
Den Teig, der etwas flüssiger ist, jetzt in die Springform verteilen. Dann die Schokostreusel obenauf „krümeln“.

Bei 200° für ca. 15 Minuten anbacken. Dann die Temperatur auf 180g senken und ca. 45 Minuten weiterbacken. Ab Minute 45 mit der Stäbchenprobe beginnen. Der Teig soll nicht mehr am Stäbchen kleben bleiben. Bitte bedenkt, dass jeder Ofen unterschiedlich backt. Zur Not gebt ihr nochmal 5-10 Minuten nach. Ich lasse den Kuchen noch ca. 5 Minuten im abgeschalteten Ofen ruhen.

Die Springform sollte dann ca. 30 Minuten abkühlen. Nach 15 Minuten führe ich ein scharfes Messer am Rand entlang um evtl. Verkrustungen zu lösen. Aber „Juchu“ – da war nix. Der ist aus der Form geflutscht. Ich drück Euch die Daumen, dass das mit Eurem Kuchen genauso geht.

Und nun viel Spass beim nachbacken.

  1. Birgitta says:

    Liebe Sushi,
    Himmel, sieht der lecker aus 😋☕
    Danke für das Rezept 😙

    Futterst du den ganzen Kuchen dann alleine ?😂

    Lasse einen lieben Gruß da 💟
    Birgitta

  2. Speziellen Dank liebe Susanne!
    Sofort gespeichert und der Lieblingsmensch hört mich grad stöhnen, weil das soooooo lecker aussieht! 🙂
    Hach…
    Ich werde berichten, wenn ich ihn gebacken habe.

    Liebe Grüße

    Anne

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*