Mein Garten ist mein Refugium im Sommer, mein zweites Wohnzimmer, wenn Ihr so wollt.
Früher haben mein Mann und ich ganze Tage im Sommer im Garten mit Frau Wuff verbracht. Statt Urlaub gab es grillen und ein Gläschen Wein, statt Strand nette Gespräche mit den Nachbarn.

In dem Sommer nach dem Tod meines Mannes war ich nicht in der Lage irgendwas im Garten zu machen. Zu kaputt war mein Körper, zu ausgelaugt. Ich habe es vermisst, in der Erde zu wühlen. Aber es ging einfach nicht. Letztes Jahr habe ich angefangen etwas Gemüse in Kübel zu pflanzen. Gärtnerisches Grundwissen hab ich irgendwie in die unterste Schublade geschoben und so wurde ein Großteil gar nix. Das Wetter tat ein übriges dazu. Entweder es schüttete oder es war heiß ohne Ende.

Dieses Jahr gehe ich es etwas geschickter an – denke ich. Auf die Fensterbänke kommen Salat und Kräuter. Ich werde ein paar Bohnen und etwas Kapuzinerkresse als Sichtschutz pflanzen. Ein paar Zucchinis und Tomaten werden auch noch folgen. Nix wildes, aber in bisserl Gemüse darf es schon sein. Dazu ein paar Blümchen und ich bin im siebten Himmel.
Frau Wuff und ich werden, wenn die Temperaturen mitmachen, einen sehr entspannten Sommer haben.

  1. Birgitta says:

    Liebe Susi,

    wie gut kann ich alles verstehen.
    Aber schön, dass deine Lebensgeister wieder da sind
    und ich drücke ganz feste die Gärtnerdaumen,
    damit sich deine gärtnerischen Erfolge recht üppig zeigen
    und du aus dem Vollen ernten kannst. :-)))

    Viel Spaß und gutes Gelingen
    und noch einen schönen Sonntag
    herzlichst Birgitta 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.