Frisch gebackenMenschenküche

Ratz-Fatz-Schmandweckchen

posted by TheStrangebeauty.net 22. Oktober 2017 3 Comments

Erkältungen sind doof, denn man kann nicht einkaufen gehen.
Ergo muss man backen, weil das Brot für das Wochenende nicht ausreicht.

Das hat aber wieder den Vorteil, dass man sich aussuchen kann, was man backt. Meine Wahl fiel auf eine Schnellversion der Schmandweckchen.

ZUTATEN:
  • 600g Mehl – hier 500g Weizenmehl und 100g Ruchmehl (gerne auch nur 600g Weizenmehl)
  • 1 Paket Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker oder Honig
  • 1 Becker Schmand
  • 300ml lauwarmes Wasser plus

 

Das Mehl in eine Schüssel geben, gut mischen und eine Kuhle bilden. In die Mitte die Trockenhefe und den Zucker. Mit etwas warmem Wasser angießen, leicht vermischen und 15 Minuten stehen lassen.

Den Schmand in einen Meßbecher geben und mit lauwarmem Wasser aufgießen und gut verrühren. Dann zu der Mehlmischung geben und ordentlich verkneten. Sollte der Teig krümelig sein, immer wieder in kleinen Mengen lauwarmes Wasser hinzugeben, bis sich ein geschmeidiger Teig bildet. Nicht länger als 10 Minuten kneten.

Den Teig zur Kugel formen und 1h gehen lassen. Danach den Teig in 3 Teile schneiden und zur Rolle auf einer bemehlten Fläche formen. Schräg abschneiden und so auf ein Backblech legen. Den Teig abdecken und 45 Minuten gehen lassen. In dieser Zeit den Ofen auf 230° aufheizen – hier Unterhitze plus Heissluft.

Die Weckchen in den Ofen einschießen und mit 1/2 Tasse Wasser schwaden (Wasser in die Fettpfanne gießen und Ofen direkt schließen)
Nach 10 Minuten den Restdampf ablassen, die Temperatur auf 200g senken und weitere 15 Minuten backen.

Es entstehen knackige Weckchen mit einer festeren und schweren Krume. Wer das Ganze etwas lockerer möchte, verringert die Hefe und verlängert die Garzeit. Dann wird die Krume lockerer.

You may also like

3 Comments

Terragina 4. November 2017 at 15:09

Liebe Susi,

wenn ich das richtig sehe werden das 9 Weckchen? Sie sehen köstlich aus und das Rezept werde auch ich mir mal mitnehmen. Mal sehen, ob und wann ich zum Nachbacken komme – kommt aber auf jeden Fall in meine Sammlung. Lieben Dank!

Viele Grüße und noch ein schönes Rest-Wochenende,
Kerstin

Reply
Anne Seltmann 22. Oktober 2017 at 17:32

Yammieyammie….gleich notiert und garantiert demnächst ausprobiert.
Ich werde berichten!
Danke für das Rezept!

Loebe Grüße

Anne

Reply
Angela 22. Oktober 2017 at 9:10

Dankeschön 🙂
wird demnächst nachgebacken, das Ergebnis zeige ich Dir.
Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich Dir.
Liebe Grüße
Angela

Reply

Leave a Comment

*

Top