November und Dezember sind gezeichnet von eiskalten Tagen und Nächten. Im November sind die meisten Menschen depressiv, da das Grau in Grau draussen auf das Gemüt schlägt. Es fehlt die Sonne, die uns wach hält und uns mit Serotonin überschüttet und uns glücklich macht.

Was die meisten Leute aber übersehen – es gibt keine genialeren Himmel als im November und Dezember. Durch den Tiefstand der Sonne sind am Morgen und am Abend die tollsten Sonnenauf- und -untergänge zu sehen. Ich liebe dieses Farbenspiel und es entschädigt mich für das graue Etwas, das sich Tag nennt. Es baut mich auf, ich fange an zu träumen und genieße die 30 Minuten morgens und abends in vollen Zügen.

Vielleicht solltest Du auch einmal einen Blick an den Himmel werfen. Es lohnt sich, glaub‘ mir!

  1. Ohja, da muss ich dir recht geben. Da Himmel brennt immer richtig und mal nur in so schmalen Bereichen, dass es aussieht als hätte jemand da grad mal eine Schlitz in den Himmel geschnitten. Von bis kann man aktuell einfach alles bestaunen.
    liebe Grüße
    Sandra und Aaron

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*