Seit 21 Jahren bin ich im Internet.
Erst mit kleinen Homepages, später mit Blogs. 

Es gab viele Blogs in meinem Leben mit unterschiedlichen Themen. Und es gab eben so viele Menschen, die wie ich über die kleinen Widrigkeiten des Alltags und persönliche Erlebnisse erzählten. Man kannte sich, wusste von den Vorlieben und Abneigungen des anderen. Man mailte sich, empfahl sich gegenseitig, machte Blogtouren – ja, die gab es damals schon – und hatte Spaß.

In der heutigen, schnellen Welt, schießen Blogs wie irre aus dem Web. Jeder kann seinen „Gedankenmüll“ ins Netz posten. Jeder kann seine Vorlieben zeigen. Jeder kann sich ausbreiten.

Was mich aber momentan tierisch nervt – die zig Blogs von Frauen, die sich hauptsächlich um Fashion und Makeup drehen. Als gäbe es keine anderen Themen, die Frauen interessieren. Umso mehr war ich erstaunt, dass solche Blogs in einem Bericht der editonf als eine Art Vorbild/Leitbild gezeigt wurden.
Durchweg nur Lifestyleblogs, die sich um Mode und Wimperntusche drehen.

Irgendwie scheint sich in den Köpfen vieler Redakteure festgesetzt haben, dass Frauen zwei Dinge am besten können.

  1. Kleider anziehen
  2. sich schminken

Fertig. Mehr geht nicht.
Sorry, aber Frauenblogs geben mehr her, als nur solche seichten Themen. 
Da wären die Büchersüchtigen, die Fotografinnen, die Lebenskünstler, die Maler, die Wanderer, die DIYerinnen…..
Ich könnte unendlich weiter machen. Aber… das wäre nicht wirklich sinnvoll.

Stattdessen werde ich Euch nach und nach einige Blogs von Frauen zeigen, die ich wirklich gut finde. Jenseits vom Mainstream und doch absolut sehens- und lesenswert.

Denn Frauen sind viel vielschichtiger als manche denken.

  1. Als ich vor elf Jahren mit dem Food(bloggen) anfing, hielt sich bei einem Mann hartnäckig der Gedanke, dass es sich bei den Damen um unausgelastete Hausfrauen handelte, die sonst nichts zu tun hätten. Als ich ihm erzählte, dass ich tatsächlich eine abgeschlossene Berufsausbildung habe, in dem ich trotz Kinder immer arbeitete und einfach Spaß am Bloggen hatte, brach für den eine Welt zusammen 😉

    • Und genau deswegen will ich mit diesem Vorurteil aufräumen. Mir geht dieses „Schminkidinki – Ich hab ein neues Paar Schuhe – Gedöns“ auf den Geist. Als ich das erste Mal von Haulingvideos hörte, musste ich echt schlucken, als ich die Viewzahlen sah.
      Ich sollte mich hier in die Bahnhofstrasse stellen und meine neuen Schuhe und Strümpfe öffentlich auspacken und mit nem Hut um Kleingeld bitten.

  2. Ich habe diese Liste auch gesehen und hatte die gleichen Gedanken wie Du. Ja, ich schminke mich gerne. Ja, ich lackiere mir gerne die Nägel. Aber bin ich nicht noch ein klein wenig mehr? Vielleicht sind die Fashion Blogs die erfolgreichsten weil sich effektiv am besten Geld damit machen lässt. Ein konkretes Kleid oder eine bestimmte Wimperntusche lässt sich besser verkaufen als das letzte Buch, das Du gelesen hast? Ist die Blogger Szene oberflächlicher geworden? Ich weiß es nicht. Fashion Blogger haben absolut ihre Daseinsberechtigung. Ich besuche ein paar wenige auch gerne. Aber ich freue mich über die Vielfalt die es neben der Mode und der Kosmetik noch gibt.

  3. Ich mag ja die persönlichen Blogs am liebsten. Nur Mode oder auch nur Tiere oder nur Rezepte – das langweilt mich. Mich interessiert der Mensch selbst und sein Leben und seine Gedanken. Da gehört alles dazu, das zu diesem Menschen gehört.
    Liebe Grüße Ellen

  4. Ohja…bei den vielen Lifestyle Blogs bin ich auch immer sehr abgeschreckt. Wobei teilweise gibt es auch schon Hundeblogs die so irre in Richtung Shopping und hübsche Dinge gehen, dass ich mich frage wo kann der Hund noch Hund sein.
    Ich liebe kreative, freie, wilde Blogs. Einfach aus dem Kopf geschrieben und gebastelt.

    Ich bin auf deine Vorstellungen gespannt,
    viele Grüße
    Aaron und Sandra

  5. Ich lese einige „nicht-nur-Schminke-und-Klamotten-Blogs“ und bin sehr froh, dass es sie gibt.

    Schön auszusehen und sich zu pflegen gehört sicherlich auch zum Frau-sein dazu, aber doch wohl eher allgemein zum Mensch-sein. Und natürlich ist es nicht der einzige Lebenssinn. Bei Weitem nicht. Von daher freue ich mich sehr darauf, welche Blogs du vorstellst!

    LG

  6. Moin Moin,
    bei denen geht es nur um „Likes“ und es scheint ein Wettbewerb zu sein, wer die meisten Follower hat. Die werden so schnell verschwinden, wie sie auftauchten. Spätestens, wenn die ersten Falten kommen *ggg*
    Genau wie die ganzen „Mutti-bastelt-mit-rosaBaby-und-hat-sons-nix-zu-tun“-Blogs und ihre heile Welt zeigen. Da könnte ich auch im Kreis k… 🙂
    Wir haben den Vorteil und können weiterwandern.
    Liebe Grüße an Dich, bin immer noch im Prüfungsstress!
    Angela

  7. Da fällt mir mal wieder ein, dass wir uns auch über Blogs kennegelernt haben! 😀 Müsste so Ende 2006 / Anfang 2007 gewesen sein. Irre, oder? 😀

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .