BelletristikCreativesFantasyJugendbücherKochbücherLesenswertesSciFiTagesschnipsel/Daily Wahnsinn

Vom Irrsinn, einen Text zu klauen

posted by TheStrangebeauty.net 13. Januar 2015 2 Comments

Vor Weihnachten hat mir ein Buchblogger eine Rezension eines Buches wortwörtlich „gestohlen“.

Was der Sinn dahinter ist, sich mit anderen Federn zu schmücken – ich werde es nie verstehen. Ich habe dann freundlichst drauf hingewiesen, dass der/diejenige den Text bitte entfernt, da mein Geschreibsel, ebenso wie Bilder, die in meinem Blog zu finden sind und von mir fotografiert wurden, dem Urheberrecht unterliegen. Sowas kann eine empfindliche Strafe hinter sich herziehen.

Nach 2-3 Mails wurde der Text entfernt und man hat das Buch wohl auf den SUB gelegt, um es dann irgendwann selbst zu lesen und zu rezensieren.

Jetzt ist der Text einer Rezension nicht wirklich weltbewegend und wichtig – aber mir geht es ums Prinzip. Fremde Federn sind fremde Federn. Und sich damit zu schmücken, weil es das Internet gerade mal hergibt, ist gelinde gesagt, eine Sauerei. Zumal, wenn es sich um jemanden handelt, der schon lange bloggt und somit auch mit den Regeln des Netzes bekannt sein sollte. Denn nicht alles, was Tante Goggel zeigt, ist frei für jeden verfügbar. Selbst ganze Webseiten werden kopiert. Ganz ehrlich – das ist ätzend und dumm ohne Ende.

Bei Nina wurde ich dann auf eine nette Aktion aufmerksam. Sie selbst ist ehemalige Scrapperin und kann ein Lied davon singen, was alles geklaut wird. Die Mädels von Tenzmeeloves haben die sogenannte Copycatsaktion ins Leben gerufen. Und ich möchte diese mit dem einbringen eines Buttons auf meiner Webseite unterstützen.

nocopycats

 

Das stehlen von Texten, Bildern und Grafiken ist KEIN Kavaliersdelikt – auch wenn manche das immer noch glauben. Ein Paradebeispiel dazu – und heute immer noch ein Vorzeigebericht – ist der Bilderklau von Marions Kochbuch. Man sollte sich also durchaus überlegen, ob es sich wirklich lohnt, sich munter zu bedienen und zu kopieren, was das Zeug hält.

In Deutschland zählt übrigens das Urheberrecht (UrhG) und nicht, wie allseits geglaubt wird, das amerikanische Copyright.

You may also like

2 Comments

Nina 13. Januar 2015 at 16:47

Wie schön, dass Du die Aktion auch unterstützst. Damit hat sich in dem
Post auch meine Frage erübrigt. Wenigstens wurde der Text rausgenommen.
Das ist ja mal das mindeste aber eine kleine Entschuldigung wäre auch
nett gewesen gell?

Reply
TheStrangebeauty 13. Januar 2015 at 16:57

Nunja, ich bin froh damit, dass derjenige dann doch noch Verständnis zeigte. Ich finde diese Klauerei und das drumherum extremst nervig.

Reply

Leave a Comment


*

Top