FellflusenMadame Lillywuff

Hundewissen für jedermann….

posted by TheStrangebeauty.net 2. Januar 2015 1 Comment

… oder was für ein Quatsch durchs Netz über die Hundehaltung geistert und was man sich so täglich im Wald oder sonstwo anhören muss:

„Rohes Fleisch macht Hunde scharf/blutgeil“ (O-Ton meiner Schwiegermutter)
Falsch. Hunde die ausreichend ernährt werden sind munterer als Hunde die mangelernährt werden. Bissiger macht rohes Fleisch in der Fütterung nicht.

„Kupieren schütz vor Würmern und Tollwut“
Es wurde lange vor der Entdeckung der Bakterien und Viren geglaubt, dass sich in der Schwanzspitze Würmen festsetzen und durch den Juckreiz die Hunde wahnsinnig machen.

„Der hat noch Welpenschutz, dem tut keiner was…“
Einen Welpenschutz gibt es nicht. Daran sollte man immer denken, wenn man mit seinem Welpen auf fremde Hunde trifft. Sollte der fremde Hund doch mal zu schnappen, kann es sein das er bei Hundebegegnungen demnächst unsicher ist oder Angst hat.
Nur in einem „Familienhunderudel“ genießen die Welpen weitestgehend Narrenfreiheit.

„Wenn er in die Wohnung macht muss man ihn nur mit der Nase in seine Exkremente drücken und schimpfen, dann lernt er das“
Das ist Unsinn! Der Hund lernt daraus sicher nicht, dass er nicht in die Wohnung machen darf! Er versteht gar nicht warum man das jetzt mit ihm macht. Es verunsichert ihn wohl eher.

„Eine Hündin muss einmal in ihrem Leben Welpen bekommen haben“
Leider ist dieses Märchen immer noch verbreitet! Warum sollte eine Hündin einmal Welpen bekommen haben? Es hat weder gesundheitliche- noch psychische Folgen, wenn eine Hündin keine Welpen bekommt. Im Gegenteil bedeutet eine Trächtigkeit und die Aufzucht der Welpen  Stress.

„Von Käse wird der Geruchsinn eines Hundes schlechter“
Das ist natürlich Quatsch, Käse hat keinerlei Einfluss auf den Geruchsinn! Wie sollte der auch den Geruchsinn verderben? Hunde mögen Käse. Je stinkiger, desto besser.

“Um einen Hund zu zeigen wer der Boss ist, muss man ihn auf den Rücken drehen/werfen (Alpharolle)”
Falsch! Diese “Methode” sollte endlich der Vergangenheit angehören. Eine Unterwerfung kann man genauso wenig erzwingen wie Aufmerksamkeit. Das zerstört wohl eher das Vertrauen beim Hund. Ein souveräner “Rudelführer” hat es nicht nötig sich ständig behaupten zu müssen oder gar handgreiflich zu werden.

„Hundepsychologien/ Hundetrainer wissen immer genau was sie tun“
Dies Begriffe nicht geschützt, demnach kann sich jeder Hundetrainer nennen. Vorsicht ist geboten, man sollte sehr genau auf die Kompetenz eines Trainers achten. Der gute Menschenverstand, den jeder eigentlich haben sollte, hilft wirklich bei der Erziehung eines Hundes. Lillywuff hat nie einen Trainer gesehen und ist trotzdem gut erzogen.

„Kastration hilft gegen Fehlverhalten“
Falsch, es können sich nur Verhaltensweisen verändern, die mit dem Sexualhormonen in Verbindung stehen oder von ihnen ausgelöst werden.

„1 Hundejahr entspricht 7 Menschenjahren“
Falsch! 1. das Alter kommt auch auf die Größe des Hundes an. Kleine Hunde werden in der Regel älter als große Hunde. Gilt ein großer Hund schon ab ca. 7 Jahren alt, ist es bei Kleinen Hunden erst ab ca. 10 Jahren so.

„Wenn er mit dem Schwanz wedelt, freut er sich…
Ist natürlich Quatsch, aber sogar Hundebesitzer glauben das noch.

„Nicht jedes „sich auf den Rücken legen“ ist unterwerfen“
Manchmal ist es einfach nur bequem.

„Das hat *ER* noch nie getan…“
Die Wahrheit ist,dass tut er doch immer…
oder Ich kenne meinen Hund nicht und bin deshalb überrascht.

„Der will nur spielen!“
Kann sein, muss nicht. Meist bei Hunden die keinerlei Individualdistanz akzeptieren. Hier muss/sollte der Hundeführer eingreifen und bestimmen, ob der eigene Hund mit dem anderen Hund spielen darf oder nicht. Ich wähle sehr genau aus, welchen Umgang Lilly haben darf. Denn auch unter Hunden gibt es Rüpel mit schlechtem Verhalten.

„Der weiß genau was er falsch gemacht hat und hat ein schlechtes Gewissen!“
Hunde haben kein schlechtes Gewissen. Die wissen gar nicht was das ist. Verteilt den Müll mal jemand anderes in der Wohnung, ist das Verhalten des Hundes trotzdem das Gleiche.

„Das macht er aus Trotz!“
Das macht er vielleicht aus Frust, ist aber was ganz anderes.

You may also like

1 Comment

MysteraXIX 6. Januar 2015 at 17:48

Und das Traurige ist….viele Besitzer der Fellnasen sind von diversen Punkten immer noch absolut überzeugt.

Reply

Leave a Comment


*

Top